Dienstag
30
Mai
18:00 Uhr
AK: frei€
Diskussion in der Villa:  

Zukunft der Gleichstellungspolitik in Sachsen

Der Landesaktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensentwürfen (LAP) ist ein Produkt des Koalitionsvertrages zwischen sächsischer CDU & SPD. Er soll die Weichen für eine gezielte Bekämpfung von Diskriminierung und für die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Sachsen stellen. Das Gleichstellungs-Entwicklungsland Sachsen hat ihn nötig. Er könnte zu einem echten Meilenstein oder schon zu Beginn verzögert und verwässert werden.

Über die Geschichte des LAP mit den Beteiligungsworkshops, seinem eigenen Beirat und den ersten Fortschritten sowie die parlamentarische Begleitung und Kritik durch die Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag berichtet die gleichstellungs- und queerpolitische Sprecherin der Fraktion, Sarah Buddeberg, ebenso so, wie über die inhaltlichen Debatten, die alten und neuen Forderungen unserer Fraktion, absurde Episoden und darüber, warum es so schleppend voran geht. Zusammen mit Carolin Wiegand, Vertretungsberechtigter Vorstand der LAG Queeres Netzwerk Sachsen, und Anja Meschzan, Gerede E V Dresden, soll die Diskussion mit den Teilnehmer_innen auch dazu geführt werden, was es braucht, damit der LAP verwirklicht werden kann, über die zum LAP gehörige Strukturanalyse und die bereits daraus resultierenden ersten Ergebnisse.